Mittwoch, 19. November 2008

gelungen

war der Bratapfelkuchen dann doch und alle haben ihn gelobt und ich mußte das Rezept weiter geben - was ich für euch auch gleich mal mache

Bratapfelkuchen

250g Mehl
1 Ei
200g Zucker
1 Päckchen Backpulver
150g Butter/Margerine
1 Tüte Rumrosinen
6 saure Äpfel
2 Päckchen Puddingpulver
750 Rama Cremfine zum Kochen oder 500ml Milch+ 250ml Cremfine zum Kochen
Zimt nahc geschmack


Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, in die Mitte eine Mulde drücken.
Das Ei, 100g Zucker, Backpulver sowie Fett hineingeben und alles rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
Teig zugedeckt 30min kühl stellen.

Die Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden.
Das ganze mit dem Rumrosinen vermengen und mit Zimt je nach Geschmack abschmecken.

Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche kreisrund ausrollen und eine gefettete Springform damit auslegen und den Rand ca. 5cm hoch drücken.

Puddingpulver mit 250ml Sahne verrühren, restliche Sahne (oder Milch) mit Vanillezucker und Zucker aufkochen. Angerührtes Puddingpulver dazu und das ganze noch mals aufkochen lassen.
Dann die Apfel-Rosinenmischung unterheben und das ganze Gemisch auf den Teig geben und glatt streichen.

Den Kuchen bei 175°C Umluft im vorgeheizten ofen für ca. 1 Stunde backen.
Kuchen dann ungefähr 24 STunden in der Form ruhen lassen und dann geniessen.

4 Kommentare:

Josie hat gesagt…

Das hört sich ja lecker an..aber fies finde ich,den Kuchen 24 Std angucken zu müssen :-))
LG
Elke

Anett Brünnig hat gesagt…

Ja allerdings das ist fies, vor allem weil der so gut duftet.

Aber wie sagt schon eines meiner Lieblingsweihnachtslieder aus Kindertagen?
Vorfreude, schönste Freude, Freude im Advent, ....

hierundjetzt hat gesagt…

lieben dank für das rezept, lockt es doch sehr zum ausprobieren :-)

Anonym hat gesagt…

Das liest sich äußerst lecker, mjam mjam!