Sonntag, 8. April 2007

Kresse-Expermient gescheitert

Hallo,

leider muß ich euch eine traurige Mittelung machen.

Das Kresse-Experiment müssen wir wegen Wassermangels als gescheitert betrachten.

Wir hatten es nur einen einzigen Tag vergessen zu gießen und da waren die Sprösslinge dahin. Na gut ich gebe zu die Sonne auf der Fenstebank hat ihr übriges getan.

Phillip war leicht sauer, aber er hatte zum Glück noch welche vom Kiga mit gebracht.

Dem nach also heute ein letztes Bild und Rezept zum Abschied vom Expermient. ;-)))








Kresse - Radieschen - Butter

Zutatenangaben ausgelegt für 1 Portionen:
250 g Butter
weiche1 Kästchen Kresse
5 kleine Radieschen
1 Prise Zucker
1 TL Salz

Zubereitung:
Kresse mit der Schere vom Beetchen herunterschneiden, dabei gleichzeitig klein schneiden oder die lang abgeschnittenen Kressepflänzchen mit einem Wiegemesser hacken. Aus den Radieschen kleine Mini-Würfel machen, aber das Innere nicht komplett verwenden. Die Butter schmeckt besser, wenn man hauptsächlich die Schale benutzt. Nun Kresse, Radieschenwürfel, die kleine Prise Zucker und das Salz (besser anfangs weniger, später evtl. nachwürzen) mit der Butter gut vermischen. Mindestens 1 Stunde kalt stellen. Mit Hilfe von Folie eine Rolle Formen, oder (Tipp von einem CKler) im Eiswürfelbereiter einfrieren oder im kleinen Töpfchen einfach auf den Tisch damit und zuschauen, wie die Butter mit Brot oder gegrilltem Geflügel verputzt wird.
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Schwierigkeitsgrad: simpel

Link: http://www.chefkoch.de/rezepte/693911171959997/Kresse-Radieschen-Butter.html

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

oh, schade :(
nächstes jahr machen wir dann zusammen ein kresse-wettrennen *hihi*

Anett Brünnig hat gesagt…

können wir doch auch jetzt noch machen
kresse kann man doch ganzjährig immer wieder nach säen und in der küche verwenden
die vom kindergarten kommt heute in die kartoffelsuppe