Samstag, 23. Januar 2010

LK's und die Sache mit dem Üben

Beim Freitagsfüller hab ich geschrieben
"ich sagte wir müssen üben, er sagte aber ich hab doch eine zwei im Mathetest"

Und da übt ihr noch? fragte Erdbeere
Ja tun wir!

Der Mathetest vom Donnerstag wäre eine 2 gewesen und darauf sind wir sehr stolz. Waren 37 Punkte von 42, ein paar Schusselfehler, aber sonst alles okay.

Der Rechenmeister von vorletzter Woche wäre eine 4 gewesen. War die erste Arbeit auf Zeit. In 10min 48 Aufgaben lösen. Es ging darum die Kinder daran zu gewöhnen auf Zeit zu arbeiten und dann so viele Aufgaben wie möglich richtig zu rechnen. Sollte auch nur zur Übung sein.
Das die das wäre eine (4) Zeile dann drunter stand war richtig Mist und nicht grad aufbauend, aber das haben wir inzwischen mit der Lehrerin geklärt. Ab nach den Winterferien steht das eh unter jeder Arbeit.

Wir üben seit Schuljahresbeginn täglich Lesen in der Fibel, inzwischen auch in anderen Büchern.
Am Wochenende machen wir täglich so insgesamt 10 bis 15 mit Mathe und Deutsch.
Phillip hatte zu Anfang Probleme mit dem Kopfrechnen und mit der Vorstellung von Mengen, das klappt jetzt super. Die Rechenkette liegt nur noch zur Kontrolle da. Wir haben halt geübt.
Ich finde das nicht schlimm, so lange man ein gesundes Maß zwischen Üben und Kindsein findet.

Und ihr so?

3 Kommentare:

Sabine hat gesagt…

hallo anett!
anna ist ja jetzt schon 2. klasse ba-wü und es gibt immer noch keine noten.
neu war beim letzten mathetest, daß nicht mehr drunterstand wieviel fehler man hat, sondern wieviel punkte von wieviel gesamt.

wir üben eigentlich gar nicht, dafür reichen die hausaufgaben meiner meinung nach (noch?) aus. das einzige "üben" ist, daß ich sie hin und wieder die gemachten fehler nochmal richtig wiederholen lasse.

viele grüße!

Josie hat gesagt…

Ich denke,wenn das Üben nicht zum Zwang wird,ist es o.K.
Lesen sollte meine Kleine auch mehr.Aber bei der Hausaufgabenmenge,die sie täglich mit nach Hause bringt,ist danach einfach der Akku leer und ein bisschen Zeit zum Spielen sollte auch noch sein.
Erwachsen sein müssen sie eh noch früh genug.
GLG
Elke

Anett Brünnig hat gesagt…

Unter der Woche reichen die Hausaufgaben auch, da wird nix mehr gemacht außer lesen.
Erstens ist der Akku leer und zweitens und wichtigenst sollten sie ja auch Kind sein dürfen.

Es gibt da ja ganz eifrige Kinder in Phillips Klasse, da frag ich mich wann die überhaupt noch spielen. Ich würde als Eltern mal einen Gang zurück schalten.