Montag, 1. Februar 2010

Gerechtigkeit

Gerecht finde ich, das Phillip die Hausaufgaben von letzter Woche heute nochmals in Schönschrift anfertigen mußte, weil drunter stand "du kannst das besser".
Stimmt ja auch, denn zu Hause sahen die Wellen und Walle und Wasser und das wir und wie usw. alle deutlich schöner aus. Wir sind beim Buchstaben W inzwischen.


Ungerecht finde ich, das Oma heute mal wieder vergessen hat ins Hausaufgabenheft zu gucken und dadurch nicht bemerkt hat, das Lesehausaufgaben auf sind, die nun mal daheim erledigt werden sollen. Und das sie dann kein Wort dazu sagt als ich Phillip darauf hin weise und es zur Zubettgehzeit keinen Sinn mehr hat zu lesen, weil der Kopf schon abgeschalten hat.
Natürlich hat Phillip das auch gewußt und wieder vergessen, aber Oma ist nun mal Montag und Donnerstag dafür veranwtortlich. Da finde ich es dann das Mindeste, seinen Fehler auch zu zugeben.

Jetzt heißt es wieder ich wäre gereizt.
Ungerecht, finde ich!

Kommentare:

Coco hat gesagt…

Kurz vor'm Schlafengehen Hausaufgaben machen zu müssen, ist eine mittelschwere Katastophe, für alle Beteiligten. Du hast mein Mitgefühl.
Liebe Grüße, Coco

Angelika hat gesagt…

Mutter oder Schwiegermutter ? Bei meiner Schwiema würde es wieder heissen...ich wäre undankbar...aber der was recht machen ist eh ziemlich schwer. LG Angelika

Anett Brünnig hat gesagt…

meine Mutter
das Dumme ist, das in naher Zukunft wohl eher so ist, das sie wohl noch öfter Hausaufgaben machen muß, meine Kollegin bastelt am Baby und wenn das irgendwann mal unterwegs bzw. da ist, werd ich mehr arbeiten müssen
aber wir haben noch mal drüber geredet und gut ist. es sind so Sachen oder Abläufe, die sich erst einspielen müssen