Montag, 26. April 2010

Wenn ...

Geschehnisse im Leben eines dir nahestehenden Menschen dein eigenes Leben so beeinflussen und verändern, das du unweigerlich jeden Tag auf's Neue damit konfrontiert wirst, dann ist es an der Zeit inne zu halten, nach zu denken über das eigene Leben, vielleicht den Sinn des Lebens zu suchen und Wichtiges von Unwichtigem zu trennen.

Es ist Zeit sich bewußt zu machen ob man lebt oder nur funktioniert, ob man etwas für sich tut bzw. weil man es selbst will oder ob man es tut um anderen zu gefallen oder weil es die anderen auch tun.

Es ist aber auch die Zeit in der es schwer fällt normal weiter zu machen, zu geniessen, zu erleben, weil es der andere im Moment nicht tun kann.

Es ist die Zeit, um von dem Menschen so wie man ihn kennt Abschied zu nehmen und sich auf den neuen Menschen, den das Schicksal aus ihm gemacht hat ein zu lassen und mit ihm zu leben.

Nichts bleibt so wie es ist, alles ist Veränderung unterworfen.
.....

Kommentare:

Coco hat gesagt…

Sowas wird einem meist erst bewusst, wenn man mit Schicksallschlägen konfrontiert wird, dann erst denkt man über das eigene Leben nach (ist zumindest meine Erfahrung).
Liebe Grüße, Coco

Heike hat gesagt…

aber er lebt..und das ist schon viel ..ich vermisse meinen Mama..jeden Tag..aber das ist auch alles noch sehr frisch..ich wünsche dir viel Kraft..gruß Heike

Anett Brünnig hat gesagt…

@Heike
ja sie lebt, aber keiner weiß was das in ihrem Fall heißen wird. wir hoffen eine Reha bringt ihr wieder Lebensqualität zurück, bringt vielleicht auch etwas von dem alten Menschen zurück, von ihrer Erinnerung

@Coco
ja stimmt, man muß irgendwie nah dran sein um zu bemerken, das einem das selber auch so gehen könnte.